Sonntag, 11. Februar 2018

Ein Dutzend Jahre später

Vor zwölf Jahren erschien mein satirisches Lebensberatungsbuch "Personal Guide zur Traurigkeit". Die Rechte sind zwischenzeitlich wieder bei mir, und ich wurde schon darauf angesprochen, ob ich ihn nicht noch einmal als Ebook herausbringe.
Ich weiß nicht so recht - vielleicht können ja die wenigen Blogleser einmal in den Kommentaren ihre Auffassung überlassen.
Ich habe mich zwischenzeitlich weiter entwickelt. Ich mag zwar nach wie vor, den lockern Schreibstil, aber frage mich, wem oder ob ich jemandem damit geholfen habe. Ausgangspunkt war der Ärger über die Flut von Lebensberatungsbücher, bei denen viele grinsende gut gelaunte und (angeblich?) erfolgreiche "Macher" anderen Erzählen, wie sie es richtig machen sollen. Das nervt ungemein. Manche haben den satirischen Ansatz verstanden, aber nicht gemocht, andere haben ihn nicht bemerkt und sich geärgert. Mit beidem kann ich leben. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die tatsächlich Hilfe brauchen oder einen kleinen Schubs in die richtige Richtung. Den brauche ich selbst manchmal und so beschäftigte ich mich als typischer Vertreter der Midlife-Crisis mit Glück, Gesundheit und dem Ganzen. Insbesondere die stoische Philosphie - allen voran Marc Aurel - haben mir wirklich viele Erkenntnisse gebracht, die ich vielleicht doch teilen könnte, ohne belehrend zu wirken.
Kurz:
Ich überlege, ob ich nicht einen ernst gemeinten, aber dennoch lustig geschriebenen Lebensberater verfassen sollte...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen