Dienstag, 2. Januar 2018

Eine (für mich) neue Art Gutes zu tun

Ich bin ja immer auf der Suche nach Möglichkeiten, eine oder mehrere "Gute Sachen" zu unterstützen. Dabei bin ich auf die WOWAPP gestoßen. Davon hatte ich vorher noch nie etwas gehört, obwohl die App schon rund 1 Mio Mal im Google Playstore heruntergeladen wurde.
Die App auf dem Handy funktioniert übrigens ähnlich wie WhatsApp (sogar die Verifizierung der Telefonnummer geht genauso über eine SMS mit Codenummer) - man kann also Nachrichten verschicken, Videoanrufe tätigen etc.. Sogar das Design ist ähnlich - nur die Farbe anders, mehr so ein Magenta. Die Werbeeinnahmen werden an die Nutzer ausgeschüttet und an eine oder mehrere Wohltätigkeitsorganisationen verteilt. 
Ich unterstütze zB etwas mit Solarenergie und Aufforstung in Mittelamerika (das sieht man auch auf meiner WowApp Seite). Das geht ganzautomatisch. Daneben gibt es auch Browsererweiterungen für Chrome und Firefox. Ich habe dabei die Seite als Startseite eingestellt (eine Suchmaschine ist dann auch drauf und die zuletzt besuchten Seiten). Dann kommt auch noch Geld über das Websurfen zusammen. Außerdem kann man auch Videos ansehen, Browserspiele spielen (zB Majong oder so eine Art CandyCrush). Ich bin im Moment überrascht, wieviel da zusammenkommt. Da sieht man einmal, was mit unseren Daten und unserer Aufmerksamkeit verdient wird, nur bekommen wir davon normalerweise überhaupt nichts ab. Jetzt geht ein Teil an die "Wohltätigkeit" einen weiteren kann man sich auszahlen lassen oder spenden. Bis jetzt habe ich die Auszahlgrenze noch nicht erreicht, weiß also nicht, ob wirklich Geld fließen wird. Ich berichte hier dann darüber. Ich bin aber über die Höhe der Einnahmen doch positiv überrascht. 
Ich habe bis jetzt rund 6 Euro "verdient" bin aber auch erst 5 Tage dabei und rund ein Euro ging aufgeteilt an die wohltätigen Organisationen, die ich ausgewählt habe.
Das kann natürlich noch gesteigert werden, wenn man neue Mitglieder wirbt, weshalb es schön wäre -wenn ihr es ausprobieren wollt - meinem Netzwerk beizutreten. 

NACHTRAG: Ich bin mir nun nicht ganz sicher, ob ich mich nicht um den Faktor Hundert (!) vertan habe (oder verar...t) wurde. Als Kunde/Verbraucher muss man ja immer das für einen ungünstigste denken. 

Vielleicht habe ich auch nur 6 Cent verdient. Dann wäre das Ganze den (zwar minimalen Aufwand) aber dennoch nicht wert. Ich warte einmal die Auszahlmöglichkeit ab - was im März der Fall sein dürfte.