Mittwoch, 29. Oktober 2014

Der menschliche Wall-E will die Meere aufräumen

Wir vermüllen unseren Planeten. Aber es ist irrig, zu glauben, dass das, was wir wegwerfen auch tatsächlich verschwunden ist. Tonnenweise Plastikmüll landet in den Meeren und bildet an manchen Stellen, an denen die Strömung günstig ist, richtige Inseln. Ein 20 Jähriger entwickelt nun eine schwimmende Insel, die - betrieben mit Solarstrom - den Müll automatisch aus dem Meer auffischen soll. Er kann dann abtransportiert und ordnungsgemäß entsorgt werden. Weitere Infos in diesem Bericht des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Unglaublich beeindruckende Fotografien aus den 60er Jahren

Solche Entdeckungen sind sicher der Traum eines jeden Flohmarktstöberers oder von jemandem der an einer Auktion teilnimmt. John Maloof entdeckte die Fotos auf einer Auktion und erkannte den Wert. Es gibt demnächst einen Film über die Entdeckung der Fotografien von Vivian Maier, die zeit ihres Lebens nie bekannt wurde und als Kindermädchen arbeitete. Hier ist der Trailer zu dem Film: Mittlerweile gibt es auch eine Webseite, auf der die Werke dieser Fotografin zu sehen sind.

Freitag, 17. Oktober 2014

Durchbruch bei der Kernfusion

OK - das haben wir schon häufiger gelesen. Ich erinnere mich noch an die sog. kalte Kernfusion im Reagenzglas, die sich dann irgendwie als Verunreinigung herausgestellt hat. Jetzt vermeldet der US-Rüstungsgigant einen Durchbruch und will schon bald einen funktionsfähigen Reaktor bauen, mit dem dann auch wirklich Strom erzeugt werden kann - also nicht nur viel Energie reingesteckt wird, um dann für eine hunderstel Sekunde eine Fusion zu haben. Die Meldung geistert heute durch mehrere Webseiten zB auch WiWo. Auf einmal können wir uns Verspargeln der Landschaft mit Windrädern, Kernspaltung, Gas- und Kohlekraftwerke ganz sparen?

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Der Ramsauer Peter und der Mindestlohn

Haben wir ihn vermisst? Nein, natürlich nicht. Peter Ramsauer ist schon als Verkehrsminister mit "originellen" Vorschlägen aufgefallen. Jetzt meint er wieder sich melden zu müssen, damit wir ihn nicht vergessen (oder wes Beratungshonorar ich krieg des Lied ich sing?). Jetzt lesen wir, dass er gerne den Mindestlohn verschieben möchte, weil doch das Wachstum fehlt. Fragt sich natürlich, woher das Wachstum kommen soll, wenn alle sparen? Der Mindestlohn wird nahezu zu 100 % in zusätzlichen Konsum (und zwar im Inland) bei denjenigen führen, die davon profitieren werden. Das erzeugt Wachstum und zwar ein Vielfaches von dem, was der Mindestlohn kostet. Wird dagegen, wie mehrfach in den letzten Jahrzehnten geschehen, der Spitzensteuersatz gesenkt, wandert dieses Geld ins Ausland bei Reisen oder auch in die Fonds der ungeliebten "Heuschrecken".

Dienstag, 14. Oktober 2014

Online Simulation Photovoltaik Eigenverbrauch und Stromspeicher

Wirtschaftlich werden die Stromspeicher vermutlich erst interessant, wenn die ersten Altanlagen aus dem EEG herausfallen. Bei unserer wird das 2021 der Fall sein. Dann lohnen sich wohl auch die bis dorthin noch einmal billiger gewordenen Speicher. Dennoch gibt es immer Idealisten, die auch jetzt schon technische Vorreiter sein wollen und mit PV und Stromspeichern arbeiten. Ich finde das gut. Macht mehr Sinn als sich ein SUV anzuschaffen oder anderen Unsinn. Auf dieser Seite, kann man mit verschiedenen Größen der Photovoltaikanlage, dem jährlichen Stromverbrauch, der Speichergröße und verschiedenen Nutzerprofilen "spielen" und sich die Eigenverbrauchsquote errechnen lassen.

Montag, 13. Oktober 2014

Reparieren statt Wegwerfen

In der RHEINPFALZ stand heute ein Artikel über die Eröffnung eines "Reparaturcafés" in Kaiserslautern. Das ist eine tolle Sache, denn viele Dinge werden einfach weggeworfen, statt weiterverwendet zu werden, weil die Besitzer selbst nicht wissen, wie es zu reparieren ist und die Reparatur über den Fachbetrieb nicht möglich ist oder kaum billiger als das Zeug neu zu kaufen. Die Bewegung kommt ursprünglich wohl aus den Niederlanden. Die globale Webseite über die Bewegung einschließlich Adressen, wo sich das nächste Repaircafe befindet, ist auf der Webseite repaircafe.nl aber auch auf deutsch zu finden. Allerdings ist dort das Lautrer Repaircafe noch nicht eingetragen. Eine tolle unterstützenswerte Sache.

Samstag, 11. Oktober 2014

Musikparodien - ihr kennt sicher das Original

Ich finde es schön, dass findige Köpfe sich auf Youtube austoben und Parodien auf Songs dichten und verfilmen. Das Original habt ihr bestimmt schon im Radio gehört, die Parodie wahrscheinlich noch nicht. Gut sie steckt voller Klischees über Asiaten, aber - wie einmal ein Komiker gesagt hat: Jeder hat ein Recht auf Verarschung.

Freitag, 10. Oktober 2014

Kostenlose Alternative zu Amazons Ebook Flatrate "Kindle Unlimited"

Amazon hat pünktlich zur Buchmesse eine Ebookflatrate gestartet. Was wenige wissen (außer, die hier regelmäßig mitlesen) ist, dass es ein deutsches Startup gibt, das sogar eine kostenlose werbefinanzierte Ebookflatrate anbietet. Darin sind zwar (noch) nicht so viele Bücher, wie beim Branchenriesen, aber durchaus auch bekannte Reihen (Chroniken von Narnia beispielsweise) zu finden. Das Ganze funktioniert wie beim Musikstreaming, ist für Apple wie auch Android erhältlich und heißt readfy. Die Kampagne nennt sich im werbeenglisch READVOLUTION ;).

Dienstag, 7. Oktober 2014

Abwärme von Verbrennungsmotoren zur Stromerzeugung nutzen

Gestern startete bei Companisto ein Crowdfunding eines deutschen Startups mit dem Namen EN3. Die Firma hat - nach ihrer Beschreibung - mehrere Patente und auch schon Prototypen gebaut, mit denen die Abwärme aus den Verbrennungsmotoren in Elektrischen Strom umgewandelt wird. Eine tolle Sache, mit der die Energieeffizienz zunächst von stationären Aggregaten, wie Blockheizkraftwärken u.ä. gesteigert werden soll. Hier geht es zur Seite bei Companisto.

Montag, 6. Oktober 2014

Coole Erfindung im Zusammenhang mit dem Fahrrad bzw. Ebike

Ich stutze immer noch, wenn ich Senioren auf dem Fahrrad sehe die so flott den Berg hochfahren und dann fällt mir auf - ach so - ein E-Bike. Langsam werden die Geräte auch ansehnlicher und der Akkuklotz kleiner. Beim Copenhagen Wheel haben nun schlaue Köpfe den kompletten Antrieb mit Akku, Steuerung und Motor in das Hinterrad gepackt, das dann ein bisschen so aussieht, wie die Räder bei den Bahnradfahrern. Es sieht nicht nur schön aus sondern ist auch - für meine Begriffe - der erste ansehnliche Umrüstset für ein Fahrrad, weil eben - so habe ich das verstanden - nur das Hinterrad getauscht wird und damit wurde dann aus einem Fahrrad ein Ebike. Aber schaut selbst im Video:

Samstag, 4. Oktober 2014

Schmeiß einen Stein ins Klo!

Passend zu meinem vorherigen Posting über die Trockenheit in den USA, gibt es dort nun eine Bewegung, die man mit dem Titel dieses Postings übersetzen kann. Sie heißt http://www.dropabrick.org/ und macht auf die Wasserverschwendung durch Toilettenspülungen aufmerksam. Für Deutschland ist diese Kampagne wohl nicht mehr so relevant. Es gibt kaum ein Örtchen, bei dem ich keine Wasserspartaste finde. Außerdem haben hier die meisten Gegenden keine Probleme mit Trockenheit, aber es stört mich dennoch, dass Trinkwasser für die Toilettenspülung verwendet wird. Das an einem bestehenden Haus zu ändern ist aber ziemlich aufwändig.

Freitag, 3. Oktober 2014

Es war einmal: Der Aralsee

Nicht nur politische Veränderungen machen es erforderlich ab und an neue Atlanten für die Schulkinder zu drucken. Der Mensch greift auch so sehr in die Natur ein, dass ganze Seen verschwinden. Der Aralsee ist nahezu nicht mehr vorhanden, leergesaugt vom Wasserhunger der Umgebung und dann wohl auch noch vom Klimawandel. Eine Animation von Luftbildern macht das erschreckend deutlich. Der Colorado in den USA kommt nicht mehr bis zum Meer, hat also keine Mündung mehr, damit die Casinos in Las Vegas schöne Springbrunnen haben, um nur eine Ursache zu nennen.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Es geschehen noch Zeiten und Wunder

Diejenigen, die dieses Blog schon monate- oder jahrelang verfolgen, haben sich vermutlich daran gewöhnt, dass das Ganze hier zwar als Blog über das Schreiben begonnen hat, aber sich dann einfach viel wichtigeren Themen (wenn man ehrlich ist) zugewandt hat. Die letzten zwei Tage hat sich aber etwas getan, das ich schon lange nicht mehr für möglich gehalten habe. Ich habe wieder angefangen zu schreiben. Nichts Neues zwar, denn ich muss mich erst wieder in den angefangenen Text - einen witzischen Regionalkrimi mit ungewöhnlicher Erzählperspektive - eingewöhnen. Das Schöne an dem zeitlichen Abstand ist, dass ich über meine eigenen Witze lachen kann, weil ich sie schon wieder vergessen habe. Die Dateien haben als Erstellungdatum 2008 (sind also 5 Jahre alt). Also ein Vielschreiber werde ich in diesem Tempo sicher nicht!

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Fairplay im Profi-Fußball

Und so etwas sollte auch außerhalb des Fußballplatzes gelten. Kutschke vom SC Paderborn, "reklamierte" nachdem der Gegner wegen eines angeblichen Fouls an ihm die gelbe Karte gesehen hatte, beim Schiedsrichter, dass nichts war und der nimmt die Karte zurück. Nachzulesen ist das hier. Hutab! bzw. Chapeau! Solche Sachen sind wichtig, denn es wird häufig in der Öffentlichkeit der Eindruck vermittelt, alle betrügen doch, wo es nur geht und jeder sucht nur seinen Vorteil, der Ehrliche ist der Dumme usw.